Westbam und Thomas Tallis

Liebe Leser,

nachdem Lucys Sportlehrerin den schönen Herbst für ein bisschen Leichtathletik genutzt hat, dachte sie nun in der Graunebel-Schneematsch-Zeit an ein bisschen Tanz. Die Gruppe besteht nur aus Mädchen, die müssen soetwas doch mögen.

Lucy ist ein Kind, das der Englisch-Lehrerin erklären kann, dass die Green-line-Kinder, die in die Thomas Tallis School gehen, auf eine Schule gehen, die den Namen eines berühmten Renaissancekomponisten trägt. Rihanna und Co kennt Lucy nur dem Namen nach, aber sie zeigt daran auch noch nicht viel Interesse. Also ist Tanz etwas sehr, sehr Neues für sie – und noch für einige andere, und Lucy merkt, dass es da einige gibt, die ihr etwas voraus haben. Lucy will nun zuhause üben.

Also kramt Herr Henner seine alten Ravebase-CDs heraus und der satte Bass wummert durch das Haus. Westbam und Marusha wechseln sich gegenseitig ab. Mama Henner muss einfach lostanzen. Gott, wie lange nicht so getanzt! Lucy ist recht schnell erschöpft, während ich noch munter durchs Zimmer hüpfe, um sie zu animieren.

Ich erinnere mich noch sehr genau. Auch ich stammte aus einem Klassik-Haushalt und fand die ersten Schuldiskos schrecklich. Weil ich das nicht tanzen konnte. Und wer nicht tanzen kann, tanzt nicht und kann es auch nicht. Das ist ein Kreislauf. Irgendwann habe ich mich überwunden. Zwar habe ich nie die aktuellen Hits gehört, sondern eher die Musik, die sich unter Independent zusammenfassen ließ, aber für die Disko hat mein Rhythmusgefühl dann doch gereicht. So weit ist Lucy noch nicht.

Am Ende unserer Ravesession fallen wir erschöpft in unserer Sessel. Herr Henner legt Thomas Tallis ein – eine vierzigstimmige Motette und Lucy sagt:

„Das gefällt mir trotzdem besser.“

Ich kann Lucy verstehen.

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

8 Kommentare zu “Westbam und Thomas Tallis”

  1. Ich hab beim Lesen zwar nur Bahnhof verstanden, weil ich musikalisch woanders beheimatet bin, aber schön, dass ihr zwei euch einen tanzenden Nachmittag gegönnt habt. 🙂
    Als jemand, der nicht tanzen kann, kann ich voll mit Lucy mitfühlen!

    Gefällt mir

  2. … Spem in alium – schwärm. Meinem Sohn könnte es genauso gehen wie Lucy. Hoffentlich kommen die Sportlehrer bei Jungs in diesem Alter nicht in die Verlegenheit eine Einheit zum Thema Tanz machen zu müssen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s