Lucy erfindet neue Fächer

Liebe Leser,

grad so schaffe ich es noch nach Hause – vorbei an hängengebliebenen LKWs, trotz Winterreifen schlingernd und mit dem besorgten Blick in den immer noch schneewolkenverhangenen Himmel. Der Winterdienst hat keine Spuren hinterlassen. Angeblich kam ein Räumfahrzeug durch, als alle schon irgendwie zur Arbeit fort waren, aber der Neuschnee hat die Straße schon wieder überhäuft, so dass ich nicht ins Warme komme, ehe ich nicht die Zufahrtsstraße und die Einfahrt geschippt habe. Nur wohin eigentlich noch mit dem Schnee?

Das Gute daran ist, dass ich heute garantiert kein weiteres Sportprogramm brauche. Und für Lucy ist es das reinste Paradies. Vorm Haus entsteht ein Iglu und heute Abend könnten wir aus Schneebällen Leuchtkegel errichten, in deren Innerem eine in ein Glas gestellte Kerze brennt. Aber ob ich morgen zur Schule komme? Darf man in der Schule anrufen und sagen: „Ich komme heute nicht, weil ich nicht kommen kann“? Endlich habe ich den Schnee besiegt und kann mein Auto in die Garage fahren. Wie freue ich mich da auf ein warmes Mittagessen!

Lucy sinniert beim Mittagessen: „Wenn man drei Fächer abschaffen dürfte und drei neue dazunehmen, das wäre schön!“

„Was wäre das denn?“

„Also abschaffen würde ich Lernen lernen, Musik und Naturphänome!“, kommt Lucys Antwort recht schnell.

„Und was würdest du statt denen aufnehmen?“

„Also auf alle Fälle ein Fach Erforschen, wo man sich selbst Fragen stellen kann und dann erforscht man das. Da kann man dann an seiner eigenen Frage überlegen oder passende Experimente machen… und dann würde ich noch ein Fach einführen, wo man was für andere tut, anderen hilft, den Schulgarten pflegt, sich um irgendwas kümmert.“

„Aha, Soziales Engagement…“

„Ja, das könnte man Soziales Engagement nennen.“

„Und als drittes?“

Jetzt muss Lucy überlegen: „Hm, ein Fach, wo man draußen ist und sich bewegt, also unter freiem Himmel, nicht wie in Sport, also nicht in Sportkleidung. Man könnte Ausflüge machen und Schnitzeljagden und solche Sachen.“

„Also ein Rausgeh-Fach.“

„Ja, Erforschen, Soziales Engagement und Rausgeh-Fach, das wäre super!“, strahlt Lucy nun.

Während Lucy nun schnell ihre Aufgaben macht, damit sie in das weiße Winterparadies kann, sitze ich am Computer und überlege, was das über Lucy und die Schule aussagt. Lucy ist neugierig und will etwas lernen, aber manchmal würde sie sich viel lieber mit dem beschäftigen, was sie interessiert. Schließlich werden in Naturphänomene Experimente gemacht, Fragen geklärt. Aber Lucy will selbst die Fragen und ihre Antworten finden, mehr zu einem spannenden Thema wissen, als nur einen Merksatz abschreiben. Lernen lernen findet sie einfach doof, weil langweilig. Und Musik… naja, das Thema hatte ich schon, wenn etwas mehr gesungen werden würde, würde vielleicht auch mehr Freude aufkommen? Lucy möchte die Welt gerne direkt begreifen, draußen, mit Menschen, mit eigenen Ideen.

Sie beschwert sich nicht, nein, sie geht gerne zur Schule. Und ich denke, nun ja, ein bisschen mehr Leben in unserer Schule wäre schon nicht schlecht. Ein paar mehr Projekte, ein Ausflug mehr, eine Wanderung und dann kann vieles auch bleiben, wie es ist. Lernen lernen ist vom Konzept eigentlich gut: wir bringen Kindern bei, wie sie richtig lernen. Aber die Voraussetzungen sind so unterschiedlich, dass es auch einige Kinder langweilt, weil sie das bereits können. Hier müssten wir dringend über Differenzierung nachdenken, neue Konzepte für das Fach. Und Musik? Da bin ich noch immer ratlos.

Der Schnee fällt noch immer. Lucy wird gleich erforschen, wie haltbar Schnee ist, in ihrem Rausgeh-Fach. Vielleicht kann ich sie überzeuge, dass zum Sozialen Engagement auch gehören könnte… beispielsweise unsere Straße freizuschippen?

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

9 Kommentare zu “Lucy erfindet neue Fächer”

    1. Das wäre eine Idee – allerdings fürchte ich, dass bei uns gerade die Kinder, die es bräuchten, da dann nicht hingehen. Es gibt eine beachtliche Menge an Kindern, die das eigene Vermögen doch sehr überschätzen. Aber da sind wir dann mitten im Prinzen-und-Prinzessinnen-Thema…

      Gefällt mir

  1. Mein Sohn besucht z. Zt. eine High School in Neuseeland. Dort belegt er u. a. die Fächer Horriculture, Outdoor Education und Leadership. Das entspricht so in etwa de Wunschfächern von Lucy.:)
    Vielleicht wäre so ein Auslandsjahr in ein paar Jahren ja auch etwas für deine Tochter

    Gefällt mir

    1. Ist ja witzig!
      Ich liebäugele schon geraume Zeit mit einem Austauschjahr, weil ich denke, dass Lucy da unheimlich etwas für Leben lernt. Wir infiltrieren und langsam möchte Lucy das auch 😉 , aber sie möchte von sich aus entweder nach Frankreich oder noch besser nach England, das ist ihr größter Traum.

      Gefällt 1 Person

        1. Neuseeland war seit Jahren das Traumland meines Sohns – und das ist es auch immer noch. Seine erwartungen an das Auslandsjahr wurden von der Realität noch übertroffen.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s