Dunkle Momente

Liebe Leser,

der heutige Tag wurde eindeutig von zwei Themen dominiert. Schon vor der ersten Stunde rennen mir die Sechser aufgeregt die Bude ein: “ Frau Henner, gehen wir dann raus, wenn Sonnenfinsternis ist?“ „Frau Henner, wo gibt es denn diese Brillen?“ „Ich hab keine Brille!“ „Wieso ist es schädlich, wenn man bei einer Sonnenfinsternis in die Sonne guckt?“ „Wie, das ist immer schädlich?“ „Und warum sagt einem das keiner, dass es IMMER schädlich ist, wenn man in die Sonne guckt?“ „Frau Henner, ich hab aber gestern in die Sonne geguckt!“ Panik schwingt in der Stimme mit. „Wann ist denn die Sonnenfinsternis?“ „Was noch nicht jetzt?“ „Dürfen wir dann auf den Hof?“ „Die nächste Sonnenfinsternis kommt erst in 700 Jahren!“ „Ich will nicht bis 2081 warten!“ „Man kann das auch durchs Handy angucken, das geht!“

Man könnte meinen, ein Weltwunder steht bevor. Weil die Erwartungen doch sehr hoch sind, fürchte ich eine große Enttäuschung. Denn wirklich dunkel wird nichts. Höchstens so ein Moment des magischen Lichts. Und die Brillen, die in der Pause herumgereicht werden, bleiben auch nicht lange auf den Nasen, so spannend ist das also doch nicht. Amüsiert beobachte ich Kinder, die versuchen, die Sonnenfinsternis mit ihrem Handy zu fotografieren. „Das sieht man ja gar nicht…“

Besonders schön dann die besorgte Frage: „Ist das jetzt auch für die Augen schädlich, wenn ich mir das Bild auf dem Handy anschaue?“ (Kommt ganz drauf an, wie lange du da drauf starrst…)

Die Erwachsenen interessiert dieses Thema nicht annähernd so doll. Im Lehrerzimmer werden andere dunkle Momente diskutiert. Das gestrige Matheabitur! ALLE Mathelehrer sind entsetzt. Die Aufgaben allesamt schwierig, aufeinander aufbauende Aufgaben, die einem Schüler keine Chance geben, der den Anfang nicht findet, Können wird vorausgesetzt, was aus dem Lehrplan schon längst gestrichen wurde. Ehe man überhaupt rechnen könne, müsse man wahre Knobelaufgaben lösen. Eine Mathelehrerin gesteht mir, dass sie eine Aufgabe ohne die Lösungen schon im Ansatz nicht hätte lösen können. Erst als sie im Erwartungshorizont erkannt habe, worauf die Aufgabe abziele, hätte sie die Aufgabe ausführen können. Und nun die unter Druck stehenden Schüler… „Falle ich durchs Abi, wenn ich 0 Punkte habe?“, fragen sich auch die durchschnittlichen Schüler. „Nein“, können wir sie beruhigen, „wenn Sie trotzdem Ihre 100 Punkte erreichen nicht.“

Liebe Abiturienten, Schwamm drüber, guckt nach vorne! Mit den nächsten Prüfungen könnt ihr noch was reißen. Und denkt dran, es ging dieses Jahr allen so. Das war ein Matheabitur für die ganz Schlauen. Die meisten saßen ratlos vor den Aufgaben. Morgen kräht kein Hahn mehr danach. Die Kleinen haben ihre selbstgebastelten Sonnenfinsternisbrillen auch schon weggeworfen. Die Sonne ist wieder da!

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

19 Kommentare zu „Dunkle Momente“

  1. Dieses besch***ene Mathe Abi gestern!!! Da war die komplette Lernerei vollkommen umsonst. Ohne jegliche Zwischenergebnisse war der Wahlteil quasi unmachbar, wenn man eh immer bei den 3 Punkten herumkriecht 😤

    Gefällt mir

    1. Nach dieser Diskussion im Lehrerzimmer kann ich dich gut verstehen, auch die Lehrer sind… unangenehm überrascht. Sie wollen ihre Schüler nicht reinlegen, sie wollen gute Ergebnisse. Sie wollen zeigen können, was ihr könnt.
      Hoffen wir jetzt alle auf ein paar gute Aufgaben in der nächsten Woche!

      Gefällt mir

      1. Ich frage mich nur, wie solche Aufgaben (vor allem noch eine ganze Reihe solcher Aufgaben) ausgewählt werden, nachdem doch da so viele Lehrer mitreden und darüber schauen. Vor allem, da ja das letztjährige Abi schon so „skandalös“ wegen des Pflichtteils war.

        Gefällt mir

  2. Übrigens: Bei 0 Punkten im schriftlichen ABitur muss man in Hessen in eine mündliche Zusatzprüfung; ist ein zweites Fach ebenfalls unter 5 Punkten, hat man keine Chance zum Bestehen. Und natürlich gilt zusätzlich die 100-Punkte-Regel.

    Gefällt mir

    1. Die 100-Punkte Regel gibt es auch. Aber in Mathe die 0 Punkte dürfen sein (woanders kommen sie auch kaum vor), weil sonst reihenweise die Schüler durchfielen. Das liegt am System. Durch die Aufhebung der Grund- und Leistungskurse hat man starke, zum Teil unterforderte Schüler und grottige, häufig überforderte – es gibt kaum eine Mitte. ALLE Mathelehrer, die ich kenne, fordern: gebt uns die Grundkurse wieder! Aber vom Ministerium wird geblockt. Warum?
      Das weiß keiner.

      Gefällt mir

  3. Die Reaktionen zum Mathe-Abi sind ja ganz unterschiedlich. Meine Cousine und meine kleine Schwester haben gestern behauptet es hätte Spaß gemacht: Beide sind erst am Ende an einer kleinen Teilaufgabe gescheitert. 1x keine Idee gehabt, wie man es gelöst bekommt & 1x zwar einen Lösungsansatz gehabt, jedoch keine Zeit mehr für die Umsetzung. Bin echt mal gespannt was da raus kommt.

    Gefällt mir

  4. Das sind dann die Momente, wo ich am netten Zentralabitur ja wirklich zweifle. Wissen, das aus dem Lehrplan gestrichen wurde? So schwere Aufgaben, dass man als Nicht-Mathe-Crack keine Chance hat, und selbst die Mathelehrer nicht gleich drauf kommen? Nä, also, das ist einfach Willkür, das hat mit Fairness nichts mehr zu tun.

    Gefällt mir

  5. Huch, auch du mein Sohn? Äh, Tochter? Ich hab jetzt grad erst gemerkt, dass auch du über die gestrige Himmelserscheinung gebloggt hast. Muss schauen, ob ich dich noch nachträglich verlinken kann.

    Gefällt mir

    1. Ja, und ich habe mich sehr gewundert, wie sich deine Schule verhalten hat. Erst so vorbildlich forschend und aufklärend und dann alles über den Haufen schmeißen und sich eine Hysterie aufhalsen lassen. Waren die Eltern der Auslöser?

      Gefällt 1 Person

  6. Die Lehrer werden sich noch Klagen über das Matheabitur zurücksehnen.

    http://www.mecklenburg-vorpommern.eu/cms2/Landesportal_prod/Landesportal/content/de/Land_und_Regierung/Landtag/index.jsp?&pid=93173

    Etwas mehr Erläuterung dazu:
    http://emrich.in/?p=348

    Früher war nicht alles besser, aber wenn man nicht zügig alle Buchstaben lernt, kann man nie einen halbwegs interessanten Text lesen, insofern bin ich ein großer Anhänger von bis Weihnachten sind alle Buchstaben durch und dann wird geübt.

    Gefällt mir

  7. Was kam denn dran, was aus dem Lehrplan gestrichen wurde? Polynomdivision eher nicht. Gebrochenrationale Funktionen sowie Folgen sind schon länger raus. Was bleibt denn da noch? *grübel*
    Da bin ich jetzt richtig, richtig neugierig!

    Dass die Aufgaben aber ohne Teilergebnisse geliefert werden, das ist unverschämt! Weil man da ohne den richtigen Ansatz gleich nach Hause gehen kann. Wird da noch mal versucht, die Abischnitte vor der Reform noch mal künstlich zu verschlechtern, um dann die Reform als Erfolg verkaufen zu können?

    Gefällt mir

    1. Mich würde auch interessieren, was nicht mehr im Lehrplan war, weil entdeckt habe ich nichts (was ja aber bekanntlich bei mir auch nichts heißt 😉).

      Gefällt mir

    2. Die erste Frage kann ich dir nicht beantworten, auch wenn mir eine Mathekollegin das erklärt hat, es waren für mich… ähem… böhmische Dörfer 😉 . Aber es muss die Aufgaben im Netz geben, das war ja gleich der nächste Ausrutscher, dass die Aufgaben veröffentlicht wurden… aber da hält man den Ball lieber extrem flach.

      Gefällt mir

      1. Ja, aber wie finde ich die denn? XD

        Wobei die Geschichte ja eh sehr merkwürdig ist, ein Lehrer, der einfach so die Lösungen offen und unbeaufsichtigt rumliegen lässt, und ausgerechnet sein Sohn fotographiert die ab? Naaaaatüüüürlich.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s