Erste Tränen

Liebe Leser,

es ist fast Mitternacht, als ich endlich in mein (zum Glück!) Einzelzimmer komme – ich möchte wirklich mit niemandem mehr sprechen und keine Witze hören („Den hab ich von meinem Vater: Also ein Mann und eine Frau liegen gemeinsam im Bett und haben Sex…“) und keine Tränen mehr sehen wegen Dingen, die ein Erwachsener für absolut nebensächlich hält, aber einem Sechstklässler die Seele herausreißen. So haben sie jedenfalls geweint, bebend und mit viel Rotz – und das schon am ersten Abend.

Ich war viel zu voreilig mit meiner Einschätzung. Meine Chaoten waren die ersten, die geheult haben. Die Jungs wegen der Mädchen, beziehungsweise einige Jungs wegen zwei Mädchen. Die sind aber auch sowas von hübsch… Und dann weinen die Mädchen, weil sie von dieser Situation heillos überfordert sind, und auf dem Hof schreien sich die ersten Rivalen an. Einige Mädchen sind eifersüchtig auf andere oder allgemein auf die Aufmerksamkeit, die einzelnen zuteil wird. Das erste Bauchweh muss kuriert werden. Willkommen im Schullandheim!

Dabei ist es wunderschön, die Kinder sind tagsüber sehr anhänglich und in Erzähllaune, das Wetter sonnig mit malerischen Wolken am Himmel, warm genug und nicht zu heiß, das Alpenpanorama kitschig beeindruckend davor und die erste Wandertour ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Tage. Das heißt natürlich, dass schon die ersten Pflaster geklebt wurden und Schrammen verbunden. Wenn es nur so ein einfaches Mittel für angekratzte Egos und verwirrte Herzen gäbe!

Viele Grüße aus dem Schullandheim von eurer Frau Henner

Advertisements

4 Kommentare zu „Erste Tränen“

  1. Hach, die Pubertät. Die fängt aber auch wirklich immer früher an, oder bilde ich mir das ein?!

    Genieß die Landschaft, die Wanderungen und die positiven Seiten an den Kindern (also, den „tagsüber“ Teil)! 🙂

    Gefällt mir

  2. Naja, hübsche Mädchen sind schon ein Grund, zu weinen. 😳
    Aber gut, die Hormone schlagen eben über die Stränge, da kann man nur tapfer abwarten, bis sich das irgendwann legt.
    Immerhin passt der Rest, also das Wetter, die Landschaft und das tägliche Verhalten. 😉

    Gefällt mir

  3. Liebe Frau Henner,
    ich verfolge Ihren Blog schon eine ganze Weile und finde ihn bezaubernd.
    Nun, Klassenfahrten sind überaus anstrengend und ich hoffe, dass auch mal einige Eltern hier hineinlesen und sich ein Bild über den 24-Stunden-Job machen. Kopf hoch, ich sage mir immer, besser als bei der Hitze im Klassenzimmer zu verweilen. Und ein Eis kühlt die erhitzten Gemüter Pubertierender schnell ab.
    Weiterhin viel Spaß und gute Nerven.
    Liebe Grüße – Paula J.
    paulasschulgedanken.wordpress.com

    Gefällt mir

  4. Liebe Frau Henner,
    ich verfolge Ihren Blog schon eine ganze Weile und finde ihn bezaubernd.
    Nun, Klassenfahrten sind überaus anstrengend und ich hoffe, dass auch mal einige Eltern hier hineinlesen und sich ein Bild über den 24-Stunden-Job machen. Kopf hoch, ich sage mir immer, besser als bei der Hitze im Klassenzimmer zu verweilen. Und ein Eis kühlt die erhitzten Gemüter Pubertierender schnell ab.
    Weiterhin viel Spaß und gute Nerven.
    Liebe Grüße – Paula J.
    paulasschulgedanken.wordpress.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s