Bye, bye…

Liebe Leser,

Mittwoch, letzter Schultag, Überraschung in der 6ten. Sie haben es fast geschafft, beinahe hätte ich geweint, als ich gesehen habe, was sich meine Chaoten für ein Abschiedsgeschenk ausgedacht haben. Es war so originell, dass ich nicht mal hier davon schreiben kann. Echt einzigartig.

Und dann haben die Kinder angefangen zu weinen, weil jetzt die schöne Unterstufenzeit vorbei ist und so mancher konnte in dem allgemeinen Emotionstumult dann auch gleich über die eine Drei oder die Vierer auf dem Zeugnis mitweinen. Sehr ansteckend. Wolf und ich, wir standen etwas fassungslos dazwischen. Ganz ehrlich, das habe ich noch nie erlebt. Und dann fingen sie an, sich gegenseitig zu umarmen. Jungs und Mädchen querbeet.

Kinder, es ist nur ein Zeugnis und nächstes Jahr geht es weiter… Was diese Schüler wohl zum Abitur machen?

Und dann wurde es ganz still, kein JUHU, ENDLICH FERIEN!

Felix meint beim Gehen: „So still war’s noch nie.“

„Frau Henner, Herr Schäfer, ich freue mich schon auf die Oberstufe, hoffentlich haben wir dann wieder bei Ihnen!“, ruft Justus winkend vom Ende des Flurs.

„Ich freu mich auch auf euch, ehrlich, ich bin wahnsinnig gespannt, wie ihr euch so entwickelt“, antworte ich und winke Justus zurück.

Und zu Wolf flüstere ich: „Aber die Jahre dazwischen darf sich ruhig mal jemand anderes um die Truppe kümmern, denen wünsche ich viel Spaß.“ Auch das meine ich ernst. Nagut ein ganz klein wenig Ironie ist auch dabei.

Eigentlich ist es schade, sie jetzt gehen zu lassen. Sie sind uns tatsächlich ans Herz gewachsen, wer hätte das gedacht. Aber es kommen neue Kinder, neue Abenteuer warten. Je nachdem, wer der neue Klassenlehrer wird (ab der 7ten ist es nicht mehr ausdrücklich ein Team), werden wir von „unserer“ Klasse noch ein wenig hören. Ich entlasse diese sechste Klasse mit dem seltsamen Gefühl, hier eine ganz besondere Klasse gehen zu lassen. Aber vielleicht werde ich auch einfach nur alt und sentimental…

Ihr hört erst in vier Wochen wieder von mir. Wie im letzten Jahr, gehe ich nun einen Monat auf Sendepause. So viel Zeit, den Kopf reinzuwaschen, auszuschlafen, gute Bücher zu lesen, Anregungen aufzunehmen, die Eltern und Freunde zu besuchen, fortzufahren oder einfach nur spazieren zugehen. Meine Batterie ist leer. Zeit aufzuladen.

Euch allen einen schönen Sommer!

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

6 Kommentare zu „Bye, bye…“

  1. Schöne und erholsame Ferien. Ich weile mit meiner Familie bereits am Gardasee und genieße die Auszeit in vollen Zügen. Einfach raus und wegfahren, ansonsten klappt das mit dem Abschalten nie.
    LG Paula

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s