Stille Nacht, stumme Nacht…

Liebe Leser,

 

ein paar gemütliche Weihnachtstage liegen hinter mir, ich hoffe, auch euch geht es gut. Vor allem genieße ich die Z E I T ! Lange schlafen, in Ruhe gemeinsam mit der Familie frühstücken, spazieren gehen, Musik hören und Weihnachtslieder singen. Ja, wir singen tatsächlich Weihnachtslieder. Also ich am Klavier, Lucy überall und Herr Henner kennt wenigstens die Texte und summt ein bisschen.

Am letzten Schultag habe ich dahingehend einen Schock erlitten. Ich wollte mit den Kindern meiner fünften Klasse zusammen Weihnachtslieder singen – ganz spontan, es waren also keine Textblätter vorhanden. Aber so ein bisschen „Alle Jahre wieder“ und „Morgen Kinder wird’s was geben“ muss doch drin sein, dachte ich. Wenigstens die erste Strophe. Meinetwegen auch „Rudolph, ihr-wisst-schon-das-rotnasige-Rentier“. Aber bis auf eine Strophe „Oh Tannenbaum“ ging gar nichts. Nur die Mädchen vom Chor haben mutig „White Christmas“ geschmettert, nachdem sie die Notenblätter herausgekramt hatten.

Wo lag das Problem?

„Leise rieselt der Schnee? Kenn ich nicht!“

„Morgen kommt der Weihnachtsmann? Nee, das ist zu altmodisch!“

„Stille Nacht, wie? Nee, wie geht denn das?“

„Aber ich kenn „Last Christmas“ – naja, aber ohne Text.“

Nun, da ist man schon sprachlos. Wir haben immerhin eine Strophe „Oh Tannenbaum“ gesungen und eine sehr textunsichere Strophe von „In der Weihnachtsbäckerei“. Aber nächstes Jahr, meine Kinderlein, da werde ich mit euch singen, den ganzen Advent lang. Auch wenn ich keine Musiklehrerin bin, werden wir gemeinsam singen. Ihr werdet viele Weihnachtslieder kennen lernen. Hiermit sage ich der Unkultur den Kampf an!

 

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

7 Kommentare zu “Stille Nacht, stumme Nacht…”

  1. Hallo,
    Nun verstehe ich auch den Kommentar einer Kollegin beim Weihnachtskonzert meiner Schule, als sie meinen Sohn ob seines Gesanges bei den gemeinsamen Weihnachtsliedern lobt……
    Hier ist schon immer viel gesungen worden und ich kann mir garnicht vorstellen, wie man so garkeine Weihnachtslieder kennen kann.

    Lg und noch weiter erholsame Ferien,
    Katie

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank und ebenso erholsame Ferien und viel Spaß beim Singen!
      Ich habe übrigens jetzt eine Idee, wie ich die Kinder nächstes Jahr zu den Weihnachtsliedern bringe: Ich werde mir frühzeitig den Computerraum reservieren und ein Weihnachtsbuch mit ihnen erstellen: Liedtexte abtippen, über Copy rights sprechen, Rezepte von Mamas klauen lassen und Vorgangsbeschreibungen schreiben lassen (Wie bastele ich einen Weihnachtsstern?), Bilder einfügen und über Copy rights sprechen und vielleicht mit der Kundstlehrerin zusammenarbeiten, um das Ganze dann professionell aufhübschen zu lassen. Also wenn meine Schäflein dann ihr eigenes Weihnachtsbuch in den Händen halten, dann wollen die sicher auch daraus singen… soweit meine Theorie!

      Gefällt 1 Person

  2. Das ist schwierig. Bei uns sind Weihnachtslieder keine Tradition – und auf Deutsch erst recht nicht, wenn der Großteil der Familie französisch ist – aber auch dadurch, dass man die höchstens einmal im Jahr im Kindergarten/der Schule singt, werden die schnell vergessen. Was irgendwo schade ist, da hast du recht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s