Die Welt wird verrückt

Liebe Leser,

es geht mir gut. Ich habe eine Arbeit, die Familie ist gesund, das Leben voll Möglichkeiten, aber wir wissen alle, dass sich das schlagartig ändern kann. Und es ändert sich. Um mich herum erkranken immer mehr Menschen. Und dabei geht es mir gar nicht um die Krebskranken, die so schockierend plötzlich aus ihrem Alltag gerissen werden. Auch das belastet das Glücklichsein der anderes. Aber heute geht es mir um ein viel stilleres Phänomen.

Die Welt wird verrückt.

Allein in meinem Umfeld leiden inzwischen einige Menschen an Psychosen, mehrere an Depressionen, die sie zum Teil arbeitsunfähig machen, narzißtische Störungen sind nichts Unbekanntes mehr, Borderline und viel viel mehr. Es gibt die Menschen, die ohne Vorwarnung jeden Kontakt abbrechen, weil sie es einfach nicht mehr schaffen, auch noch Kommunikation mit anderen auszuhalten. „Mir wird alles zu viel“, „Ich schaff das nicht mehr“ und „Ich kann nicht mehr“, sind Sätze, die erst im sehr vertraulichen Gespräch fallen, wenn es denn überhaupt zu solchen Gesprächen kommt. „Aber bitte rede mit niemandem darüber!“, „Das sagen wir aber niemandem!“ und „Das bleibt aber unter uns!“ wird dann noch nachgeschoben.

Da ist die Kollegin, die morgens aus dem Haus geht, damit die Mutter nicht merkt, dass sie nicht zur Arbeit geht. Da ist die Freundin, die verwirrte, verwirrende Briefe schreibt, da ist die Verwandte, die plötzlich Wahnvorstellungen hat und am Telefon die Weltverschwörung aufgedeckt haben will und und und. Kinder ticken aus. Es sind zu viele. Mittendrin wir, die sprechen, schreiben, da sind und uns wundern. Was passiert da gerade?

Ich muss doch darüber reden – wenigsten hier schreiben!

Was ist los? Wie viele Menschen sind denn noch depressiv, leiden an psychischen Störungen, gehen ihrer Arbeit mehr oder weniger gut nach, lächeln und doch geht es ihnen so schlecht? Warum trifft es so viele Menschen, die ich kenne?

Herr Henner meinte nachdenklich: „Vielleicht hat das auch mit der Strahlenbelastung zu tun. Was wissen wir denn, was diese hohe Belastung, der wir uns täglich unbewusst aussetzen, mit unseren Gehirnen so macht.“

Frau Henner überlegt: „Psychische Störungen gab es schon immer, vielleicht ist es auch nur sehr subjektiv, dass diese Krankheiten zunehmen, weil wir eben jetzt in einem Alter sind, wo solche Störungen vermehrt auftreten?“

Theorien gibt es sicher viele. Vielleicht ernähren wir uns falsch, vielleicht geht es uns zu gut – dekadente Gesellschaften produzieren nunmal seelische Nöte. Ist der Druck auf den einzelnen tatsächlich so groß geworden? Ich stehe vor einem Rätsel.

Natürlich ist die Welt kompliziert und die Belastungen sind zum Teil hoch. Mir geht es auch nicht um die kleinen depressiven Verstimmungen, das Rotzlöffelverhalten von Kindern in bestimmten Situationen oder die Großspurigkeit manches Schreibtischhelden, nein, mir geht es um Erkrankungen, die Menschen soweit belasten, dass sie ihr Leben nicht mehr als gesellschaftliches Wesen leben können. Menschen, die leiden. Angehörige, die hilflos und ratlos daneben stehen. Beziehungen, die zerbrechen.

Ich nehme das Kind der depressiven Kollegin mit zu mir nach Hause. Wenn es der Mutter hilft. Der Kleine macht keine Schwierigkeiten, auch wenn ich an seinem Verhalten sehe, dass er auch unter Druck steht. Ständig zuckt sein Körper zusammen. Ständig. Trotzdem gefällt es ihm bei uns. Er fragt gleich, wann er wieder kommen kann.

Aber als die Mutter abends um halb zehn bei uns anruft, habe ich keine Kraft mehr. Ich kann jetzt nicht. Heute nicht mehr. Es muss auch noch ein paar seelisch gesunde Menschen geben. Ich liege schon im Bett. Durch das leicht geöffnete Fenster dringt der Duft der Rosen ins Zimmer… ich schlafe schon halb… und lasse das Telefon klingeln.

 

Viele Grüße aus der Provinz von eurer Frau Henner

Advertisements

6 Kommentare zu “Die Welt wird verrückt”

  1. Da hast du uns ja eine schöne Diskussionsgrundlage verschafft, Frau Henker. Wir haben viel darüber nachgedacht und besprochen, was du hier geschrieben hast. Es ist wohl wahr, es gibt viele Menschen, die seelisch erkranken und wir haben den Eindruck, dass es in den letzten Jahren drastisch zugenommen hat. Wir können nur von unserem Berufsfeld der Lehrer sprechen und ausgehen. Aber ist verwunderlich, in diesem Bereich durchzudrehen? Nein. Man schaue sich die Situation der Flüchtlinge an. Sie werden in RLP ohne jegliche deutsche Sprachkenntnisse einfach in bestehende Klassengefüge eingeflochten. Wie der Lehrer das regelt, egal. Wird so gemacht. Behinderte Kinder, körperliche und geistige, lernen mit nicht behinderten Kindern zusammen. Gut, aber ist der Lehrer darauf vorbereitet und dafür ausgebildet? In der Regel nicht. Förderschulen werden eine nach der anderen abgeschafft, diese besonderen Kinder gehen dann in ganz normale Schulen und – gehen dort meist unter. Wie soll sich der Lehrer bei 29 schon teils schwieriger Klientel da noch um zwei Förderschulkinder kümmern? Wen interessierts? ADD (Schulaufsicht bei uns), Ministerium, Politik? Niemanden. Aber Papiere musst du als Lehrerr

    Gefällt mir

  2. Oh jetzt haben wir schon auf senden gedrückt. Waren noch gar nicht fertig…
    Also Papiere ausfüllen, wie Beurteilungen, Einschätzungen, Kompetenzraster und all sowas, fürs Ausfüllen gibt’s Termine. Du musst dich ranhalten, schreiben, Förderpläne entwickeln – und für wen? Für die Schreibtischschublade. Es ändert sich nichts durch das Geschriebene, dem Kind geht’s dadurch doch nicht besser aber dem Lehrer schlechter. Immer mehr Arbeit, immer mehr Belastung, immer mehr Abladen auf seinen Schultern – da wird der ein oder andere verrückt. Es wird Zeit, dass sich was ändert – für die Gesundheit der Lehrer. Wir wollen auch etwas zu diesem Thema schreiben. Du hast uns gerade zu animiert, liebe Frau Henner. Dürfen wir deinen Beitrag verlinken? LG aus dem Lehrercafe, heute von Alexa und Ela

    Gefällt mir

    1. Klar dürft ihr! Mich hatte eine kleine Sommergrippe kurzzeitig aus dem Verkehr gezogen, deshalb erst jetzt die Meldung. Keine Angst, nur ein blöder Virus, keine seelische Belastung…
      Ja, Belastungen nehmen zu, weil die Welt einfach komplexer wird, unsere Erwartungen nehmen aber auch zu, das passt dann häufig nicht mehr zusammen. Und doch habe ich das Gefühl, da steckt noch mehr dahinter. Bin gespannt, wie ihr das Thema entwickelt.
      lg Lilo

      Gefällt 1 Person

      1. Vielen Dank und weiterhin gute Besserung. Irgendwie ist im Moment jeder zweite krank. Bronchitis, Stirnhöhlenenzzündungen und Nasennebenhöhlenentzündungen stehen hoch im Kurs. Aber ja auch kein Wunden bei den Wettercapriolen. LG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s